Fremdgehört: Der musikalische Seitensprung Spezial – Weihnachtslieder

In unregelmäßigen Abständen werden pfa und claas sich an dieser Stelle gegenseitig Musiktipps geben, die der jeweils andere kommentieren muss. Dieses Mal mit einem Fremdgehört Spezial - Unsere liebsten Weihnachtslieder - für uns von Euch - fürs Fest.

Weihnachtslieder! Ist das eigentlich ein Genre für sich? Fest steht jedenfalls, wer einmal einen Weihnachtshit hatte, kann davon bis heute gut leben. Kommt das Stück doch jedes Jahr wieder zum Vorschein und klingt seltsamerweise nie alt, sondern bloß vertraut. In diesem Sinne, viel Spaß mit dieser kleinen Auswahl und habt ein paar schöne Tage. Merry X-mas everybody!

Das sagt Claas (cr): Es war eine blöde Kneipenidee, sich der Frage nach den besten Weihnachtsliedern zu stellen. So viele gibt es ja schließlich nicht und nein, WHAM sind bei mir nicht dabei. Schlussendlich nicht mal in der Version von Jimmy Eat World. Aber es gibt dann doch überraschenderweise mehr Weihnachtslieder die ich mag, als ich dachte. Hier meine kleine Auswahl. Ohne Mariah Carey und ohne Frank Sinatra und ohne John Lennon und ohne The Pogues und ohne…., ach lassen wir das. Meine Top 3 Weihnachtslieder sind:

Tip 1: Slade – Merry Christmas Everybody: Ja, das Original, obwohl ich lange mit der ruhigeren Noel Gallagher geliebäugelt habe. Aber alleine die Haare haben den Ausschlag gegeben. Und der gewisse Trashfaktor. Gute Nummer.

Das sagt (pfa): Ok, das ist ein Kracher. Und ich meine nicht die Frisuren und Bärte der Herren im Video. Wer um den Weihnachtsbaum tanzen, eine kleine Polonäse (Polonaise) starten oder einfach etwas mit dem Fuß wippen möchte, sollte den Song auflegen. Kann man machen.

https://m.youtube.com/watch?v=BpfHSqLXePI

 

Tip 2: Bruce Springsteen – Santa Claus Is Comin To Town – Weihnachtslieder müssen Spaß machen und Springsteens Version (gerne auch mal im Juli auf Konzerten gespielt) macht Spaß. Alleine die Alberrein mit Clarence Clemons am Ende sind das Hören wert.

Das sagt (pfa): War klar, dass da kein Weg dran vorbei geht. Frage mich, ob (cr) überhaupt einen Tag oder gar Weihnachten überleben könnte, ohne den Boss zu hören. Aber ja, der Song ist cool. Auf jeden Fall besser als Mariah Carey, Wham oder José Feliciano.

 

Tip 3: Bob Dylan – Must Be Santa: Ja nun, wer Bruce sagt, muss nun mal auch Bob sagen. Bob!

Das sagt (pfa): Und auch das war zu erwarten. Haha. Immer noch besser den Dylan Bob auf der Weihnachtsliste zu haben, als den Kindern den Baumeister Bob zu schenken. Der Song könnte auch gut in einem Irish-Pub laufen und die Dropkick Murphys grölen und tanzen im Hintergrund mit. Schöne Schunkelmusik, um nach dem reichhaltigen Weihnachtsessen und viel Wein nochmal in die Gänge zu kommen. Prost.

 

Das sagt Pascal (pfa): Tatsächlich laufen an Weihnachten im Familienkreis meist die ganzen Oldies von Frank Sinatra, Dean Martin oder Nate King Cole am liebsten leise im Hintergrund. Die hier vorgeschlagenen Songs wären nicht ganz tauglich, um Kinder, Eltern und Großeltern glücklich zu machen. Und nein, Wham kommt bei mir auch auf keinen Fall in die Liste.

Tip 1: Dropkick Murphys  – The Season’s Upon Us: Irish-Folk-Gegröle zum Fest. Passt doch. Ich finde es witzig, was die irisch-amerikanische Band da fabriziert.

Das sagt (cr): Das macht (pfa) doch mit Absicht. Ich finde die Dropkick Murphys so unglaublich überbewertet. Dieses ganzes Gedudel und Gefiedel und das rumgemache, auch ein Stückweit zu Macho. So auch dieses Lied, welches versucht mich weihnachtlich einzulullen, dabei aber nicht weit weg ist von der Schlagerparade im MDR. Ich bleibe stark! Dürfte den Dropkick Murphys gefallen.

 

Tip Nr. 2: Frank Turner (mit John Snodgras) – Happy New Year: Den Song nehme ich nur, damit Claas sich ärgert, dass er ihn vergessen hat. Und damit er sich freut, dass Frank Turner dabei ist. Eigentlich geht es in dem Stück um einen ganzen Zeitraum am Ende des Jahres vom Boxing Day bis Silvester. Passt trotzdem zum Fest.  Aber davon mal ab: Die Stimmen von Turner und  Snodgras ergänzen sich einfach perfekt. Und: No fights no Tears!

Das sagt (cr): Ach, der Frank. Da kann ich einfach nichts dagegen haben. Habe ich auch nicht. Ich sagte ja bereits, Weihnachtslieder müssen für mich fröhlich sein und dieses hier ist fröhlich und ausgelassen. Thematisiert die ganze Woche von Weihnachten bis Sylvester und das ist eigentlich immer eine sehr schöne Zeit, zumindest für diejenigen, die nicht arbeiten müssen.

 

Tip Nr. 3 Tom Petty & The Heartbreakers – Christmas All Over Again: Einen Oldie muss ich hier mit reinschmuggeln, sonst hat ja nur Claas die alten Männer. Mein Vater ist Petty-Fan, ich mag seine Stimme und den Song.

Das sagt (cr): Da nimmt pfa schon mal einen alten (okay, toten) Mann mit in dieser Liste auf, nur um mir einen Gefallen zu tun und dann muss ich ihn dennoch enttäuschen. Guter Song eigentlich, aber bei Petty hatte (und habe) ich stets das Gefühl, es macht ihm gar keinen Spaß, was er da so treibt. Schade eigentlich.

 

 

 

 

 


Mehr Beiträge aus" Kolumnen" zur Startseite

Fremdgehört: Der musikalische Seitensprung Spezial – Weihnachtslieder teilen auf: