Lockdown = Fuckdown: Offene Fragen an die Politik.

Fragen und Diskurs gehören zu einer Demokratie dazu. Warum gibt es einen zweiten Lockdown?

CR

Die folgenden Fragen fielen mir spontan letzte Woche Mittwoch ein. Allerdings haderte ich damit, sie schnell aufzuschreiben und zu veröffentlichen. Im Gegensatz zu so manchen anderen Internetnutzern mit ausgiebiger Nutzung der Kommentarfunktionen, lasse ich mir Gedanken gerne einmal mehr durch den Kopf gehen. Im Grunde hatte ich das Thema schon abgehakt und mich entschlossen, nichts Derartiges zu schreiben. Über das Wochenende prasselten aber weiterhin Neuigkeiten und Meinungen ein. Und da eine Demokratie nur über den Diskurs lebendig bleiben kann und zu einem Diskurs gehören nun mal Fragen, stelle ich eben diese hier nun doch. Wie und warum konnte es so weit kommen.

Eins vorweg, muss leider mittlerweile ja immer dazugesagt werden, natürlich halte ich mich an die Regeln und halte sie zur jetzigen Lage und Situation sogar für notwendig. Was allerdings nicht bedeutet, dass ich die Entscheidungen für gut oder gar durchdacht halte. Was ich sagen will ist, rechte Spinner, Verschwörungstheoretiker und Querdenker, falls wir diese Menschen auf unserer Seite und Kanälen haben, können gerne weiterklicken. Danke.

Wenn in einer Telefonkonferenz (schon wieder) solch weitreichende Maßnahmen beschlossen werden können/müssen, es war der Presse zu entnehmen, auch die Unversehrbarkeit der Wohnung wurde infrage gestellt bzw. diskutiert, ohne das Parlament zu konsultieren und diese Maßnahmen dann von der Polizei überwacht und durchgesetzt werden soll, dann muss ich leider sagen, sind wir tatsächlich näher an einer Diktatur, von der die rechten Idioten immer schwafeln, als es uns lieb, teuer und wichtig sein sollte!

Wie eingangs bereits geschrieben, natürlich werden die Maßnahmen mitgetragen, aber ich erwarte von bezahlten Politikern, dass sie nun ihren Job machen und dafür sorgen, dass es nicht im Frühjahr zu einem dritten Lockdown kommt. Wer auf einen Impfstoff hofft und wartet, hat keine Strategie und agiert lediglich nach dem Prinzip Hoffnung. Vielleicht löst sich das Problem irgendwann von alleine. Da habe ich höhere Anforderungen an die Demokratie und den gewählten Volksvertretern.

 


Mehr Beiträge aus" Stadtleben" zur Startseite

Lockdown = Fuckdown: Offene Fragen an die Politik. teilen auf: