Fesselnde Gitarrenriffs und eingängige Hooks

Razz gehen endlich wieder auf Tour und treten im kommenden Jahr im Tower Musikclub auf.

Foto: Janine Albrecht

Bremen. Drei Studioalben und rund 400 gespielte Shows, darunter eigene Headline-Tourneen und große Festivals wie das Hurricane, Lollapalooza und Rock am Ring. Seit der Gründung von Razz sind zehn Jahre vergangen und die vier Jungs aus dem Emsland, die mittlerweile gemeinsam nach Berlin gezogen sind, haben in dieser Zeit viel zusammen erlebt. Mit „Everything You Will Ever Need“ ist im Juli letzten Jahres das langersehnte dritte Studioalbum erschienen.

Die gewaltige und raue Stimme von Sänger Niklas Keiser sorgt immer wieder für erstaunte Gesichter, bereitet am Ende aber pures Gänsehaut-Feeling. Zusammen mit seinen Bandkollegen Steffen Pott, Christian Knippen und Lukas Bruns produziert er erfrischende, tanzbare Sounds und Songs mit ausgeklügelten Texten, die Gefühle und Geschichten aus dem Alltag nachempfindbar erzählen. Mit traumwandlerischer Sicherheit bewegen sich die vier Freunde zwischen unterschiedlichen Genres, sie spielen eine experimentelle Mischung aus alternativem Post-Wave und Rock und leben aber vor allem für den Moment auf der Bühne und für die energiegeladenen Augenblicke mit dem Publikum.

Wer also Fan von fesselnden Gitarrenriffs, sphärischen Synthies und eingängigen Hooks ist, kommt mit Razz auf jeden Fall auf seine Kosten. Am Samstag, den 6. April treten Razz in Bremen im Tower Musikclub auf. Tickets für das Konzert gibt es im Vorverkauf.

 


Mehr Beiträge aus" Musik" zur Startseite

Fesselnde Gitarrenriffs und eingängige Hooks teilen auf: