Wenn dein Hirnprozessor überhitzt

Am Mittwochabend waren die Kack & Sachgeschichten im Schlachthof, auf ihrer zweiten Tour lockten die drei Podcaster mit ihrer neuen Show „Brainfuck“ und lieferten die beste Mischung der Podcast-Atmosphäre aus Comedyshow, TED-Talk und Science-Slam.

Foto: Florian Weyers

Bremen. Die Kack & Sachgeschichten: das sind Fred, Tobi und Richard. Drei Freunde, die sich während ihres Studiums für Film & Regie in Hamburg kennengelernt haben. Was als Freizeitprojekt startete, entwickelte sich über die Jahre zu etwas ganz Eigenständigem. Ihre Hörerschaft wuchs stetig an. Sie professionalisierten sich, wechselten vom heimischen Wohnzimmer in ein eigenes Studio. Durch ihren hart erarbeiteten Erfolg haben die drei es geschafft, sich in Vollzeit, hauptberuflich ihrem Podcast zu widmen.

Ihr Fachwissen über die Film- und Medienbranche und die Leidenschaft über Filme und nerdige Themen zu sprechen, verpacken die Kack & Sachgeschichten auf eine einzigartige Weise, wie kein anderer genregleicher Podcast. Eine ordentlichen Prise Humor, biergeschwängerte Gedanken und Albernheiten, das Abdriften und die Ausschweifungen zum jeweiligen Episondenthema gehören ebenso zu ihren Folgen wie ausführliche Recherche, Präsentation von Trivia-Fakten und knallharte Analyse.

Liebevoll werden Fred, Tobi und Richard von ihren Fans die „Kackis“ genannt und ich muss gestehen, dass ich selbst seit knapp fünf Jahren leidenschaftlicher Hörer des Podcasts bin. Ein „Kacki-Hörer“. So war es für mich eine Art „nach Hause kommen“, als ihre Show in Bremen im Schlachthof begann. Gemeinschaftlich stimmten Zuschauer und die drei Podcaster den Introsong an, der zu Beginn einer jeden Podcastfolge zu hören ist. Dieser Jingle bleibt im Ohr kleben.

Und während das Intro dem Ohr anhaftet, moderiert Fred einen Gast an, der extra für den Auftritt in Bremen angereist ist. Andi, vom „Team Kirschwässerle“*.

Jetzt, wo das Bühnenensemble komplett war, hieß es erstmal, passend zum Titel der Tour: „Jetzt wird gefickt!“. Gemeint ist der Start der geistigen Überforderderung, denn das große Thema der Show ist Kunst. Kunst in den verschiedensten Formen und Ausdrucksweisen. Und Kunst kann uns bekanntlich beim Betrachten und Schauen, Hören, Schmecken, Riechen und Fühlen überlasten. Dass wir das Wahrgenommene gar nicht richtig einordnen können, gerade weil unsere Erfahrungen und Assoziationen in die Verarbeitung direkt mit hineinspielen.

Die Vorstellung der Definition übernimmt, wie eigentlich in jeder Podcastfolge Tobi. Laut diesem ist Kunst etwas, das aus erlernten/erarbeiteten Fähigkeiten, Einflüssen von Natur & Umwelt und aus Bewusstheit geschaffen wird. Von Richard erfahren wir, wann wir Kunst wahrnehmen, hängt von ihrer Schwelligkeit ab. Auch die bekannten Aha-Momente bleiben nicht aus, als Beispiele für diese wird unterschiedliche Schwelligkeit gezeigt und wie Regiesseur:innen damit in ihren Filmen spielen.

Ich will gar nicht zu viel, aus der Show wiedergeben, man muss die drei Jungs aus Hamburg einfach mal live erlebt haben. Unabhängig, ob man den Podcast vorher kannte oder nicht. Aber ich wage zu behaupten, dass jeder, der die Kackis hört und auf ihren zwei Touren live gesehen hat sagen kann, dass sie einmalig sind und es ihre Shows in dieser Form nirgends anders gibt. Sie kombinieren gewohnten Podcastflair mit Blödsinn, aber binden echtes Wissen so gut in ihr Showkonzept mit ein, dass sie ihrem Beinamen „der Podcast mit Klugschiss“ mehr als gerecht werden. Das ist Fred, Tobi und Richard bei der NERDIFICATION-Tour gelungen, ebenso jetzt bei ihrer BRAINFUCK-Tour. Sollten die Kack & Sachgeschichten noch einmal auf Tour gehen, dann kann ich nur jedem ans Herz legen, der sich selbst ein kleines bisschen als Nerd bezeichnet und sich für Filme, Serien, Bücher und Mythen begeistert, die Chance wahrzunehmen und sich ein Ticket zu kaufen. Es spielt ja keine Rolle, ob man den Podcast hört, oder nicht. (Dringende Empfehlung es aber doch zu tun!)

Jeder ihrer Tourstops ist einzigartig. Nicht bloß wegen den verschiedenen Städten, Locations und dem unterschiedlichen Publikum. Nein, auch weil Live-Rezensionen vom vorherigen Tourstop vorgelesen werden. In Bremen waren es Rezensionen vom Auftritt in Zürich. Das Hörerfeedback & die Podcastrezensionen läuten bekanntlich das Ende einer Folge ein. So auch die Live-Rezensionen das Ende der Kacki BRAINFUCK-Show.

Kurze nachträgliche Erklärung:

Die Kack & Sachgeschichten haben sich über die Jahre eine starke Community aus Gäst:innen und Freunden und Fans aufgebaut. Menschen, die auf gleiche Weise ihre Leidenschaft für Audiovisuelles, Kunst, Geschichten und Hirngespinste teilen und ihren Klugschiss auf lustige Art und Weise den Hörenden vermitteln. Darunter ihr guter Freund, Theaterschauspieler und Musiker Delio Malär. Delio hat den Introsong zum Podcast eingespielt. Auch die Intros zu den Premiumformaten stammen aus seiner Feder. Bei NERDIFICATION war Delio zusammen mit Fab vom Team Kirschwässerle als Überraschungsgast in Bremen mit dabei. Das Team Kirschwässerle besteht zusammen mit Fred aus Andi und Fabio (genannt Fab), drei Freunden und Chaoten, mit denen Fred in der Nähe von Pforzheim groß geworden und zur Schule gegangen ist. Der Unterschied zu den regulären Podcastfolgen und denen mit dem Team Kirschwässerle besteht darin, dass speziell Science-Fiction und futuristische Themen besprochen werden.

 

 


Mehr Beiträge aus" Musik" zur Startseite

Wenn dein Hirnprozessor überhitzt teilen auf: