Norwegische Außenseiter

Die Progressive-Metal-Band Leprous kommt im Rahmen der "Aphelion.Europa-Tour" ins Bremer Kulturzentrum Schlachthof

Leprous.

Bremen. Wenn das Licht am Ende des Tunnels in Sound umgewandelt werden könnte, würde es genau wie Leprous klingen. In den letzten zwei Jahrzehnten haben die norwegischen Außenseiter einige tiefgründige Musikstücke produziert und haben sich von ihren Anfängen als überschwängliche Prog-Metal-Entdecker zu ihrem aktuellen Status als einer der einzigartigsten Bands der modernen Heavy-Musik kontinuierlich weiterentwickelt. Tortuga Booking und das Hellseatic Festival freuen sich, Leprous nun im Rahmen der Aphelion Europa Tour auch nach Bremen zu bringen. Am Mittwoch, 28. Februar, ab 20 Uhr im Kulturzentrum Schlachthof.

Leprous eröffneten 2009 ihr kreatives Schaffen mit dem kaleidoskopischen Debüt „Tall Poppy Syndrome“ und zeigten schon immer den tiefen Wunsch, Musik zu machen, die wie nichts anderes auf der Welt klingt. Das Songwriting-Talent von Frontmann Einar Solberg reifte über die von der Kritik gefeierten Songs wie „The Congregation“ (2015) und „Malina“ (2017) und hat seine Band mit jeder weiteren Veröffentlichung zu neuen Höhen geführt. Leprous wird als umwerfende Live-Band verehrt und von einer Vielzahl von Musikliebhabern begeistert aufgenommen, von eingefleischten Metalheads bis hin zu Old-School-Prog-Fans, kurz: jedem, der ein bisschen mehr Leidenschaft, Kraft und Eleganz in der Musik sucht.

Das siebte Album von Leprous wurde in drei verschiedenen Studios zusammengestellt. Aphelion ist eine weitere monumentale künstlerische Leistung und die überraschendste und dynamischste Platte, die sie gemacht haben. „Wir hatten im Moment nicht wirklich vor, ein Album zu machen“, sagt Solberg. „Wie viele Bands hatten wir vor, eine EP zu machen, aber dann dachten wir: ‚Was soll das?‘ und entschieden uns für ein komplettes Album. Der springende Punkt bei diesem Album ist, dass es relativ intuitiv ist. Alle Songs sind auf völlig unterschiedliche Weise geschrieben. Einige Songs wurden im Studio relativ improvisiert, andere Songs wurden wie früher geschrieben, wo ich zu Hause sitze und schreibe und wir uns dann treffen, um alles auszuarbeiten. Bei einigen Songs haben wir sogar die Fans in den Schreibprozess einbezogen, es ist also ein ganz anderes Album. Es ist ein Song-für-Song-Album. Ich würde zum Beispiel nicht sagen, dass Pitfalls ein Konzeptalbum war, aber es fühlt sich viel mehr danach an als Aphelion.“

Homepage: https://leprous.net
Facebook: https://www.facebook.com/leprousband
Instagram: https://www.instagram.com/leprousofficial/
YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=0G9Qd_84YZs

Leprous, Support: tba
Termin: 28. Februar
Ort: Kulturzentrum Schlachthof
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: VVK 32 Euro zzgl. Gebühren, AK 38 Euro
Tickets: https://tortugabooking.ticket.io

 


Mehr Beiträge aus" Musik" zur Startseite

Norwegische Außenseiter teilen auf: