Das neue Normal

„Einhorn-Rock“ aus Mannheim: ok.danke.tschüss kommen nächstes Jahr nach Bremen in den Tower Musikclub.

Pressefoto

Bremen. Bei allem Spaß, der von ok.danke.tschüss auf einem Konzert verbreitet wird, können nachdenkliche Zuhörer:innen in jedem der Lieder eine dunkle und melancholische Seite entdecken. Wo manches durch Ironie und Wortwitz an der Oberfläche lustig wirkt, werden auf den zweiten oder elften Blick wichtige Themen angesprochen. Wie in „Böses Mädchen“ die Klimadebatte, in „Verrückt“ die Wirkung des Kapitalismus und in „Liebe?“ die heuchlerische Eifersucht.

Neben Beleidigungen (am liebsten jedoch gegenüber Krankheiten) decken sie eine Bandbreite von zuckersüßen Singer-Songwriter-Stücken bis zu donnernden Rockhymnen ab. Bei ihrer letzten Tour, auf der zehn von zwölf Konzerten ausverkauft waren, zeigten ok.danke.tschüss, dass ihre Shows eine unbändige Energie ins Publikum transportieren können, die doppelt und dreifach in Form von Songtexten wieder zurückgeschrien wird.

Denn sobald ok.danke.tschüss die Bühne betreten, ist nicht nur erstaunlich, was auf der Bühne passiert. Auch ihr Publikum ist so bunt wie die Sportoutfits der Einhornrock-Band aus Mannheim. Alle Altersklassen, Geschlechter, Subkulturen und Haarfarben finden sich hier wieder. Nur eins haben alle definitiv gemeinsam: Kein Bock auf Hass und Diskriminierung.

Auf ihrer „Das neue Normal“-Tour 2024 kommen ok.danke.tschüss am Samstag, den 17. Februar nach Bremen in den Tower Musikclub. Tickets für das Konzert gibt es im Vorverkauf.

 


Mehr Beiträge aus" Musik" zur Startseite

Das neue Normal teilen auf: