Hamburger Indie-Pop im Bremer Schlachthof

Tonbandgerät – 14.04.2021, 20:00 Uhr, Kulturzentrum Schlachthof

Mit ihrer neuen EP „Pixel Lametta“ spielen Tonbandgerät nächstes Jahr im Kulturzentrum Schlachthof.

Foto: Dennis Dirksen

Bremen. Nach einem erfolgreichen letzten Jahr, inklusive erstem eigenen Open-Air-Konzert vor 3000 Leuten und großer Akustik-Tour, war eigentlich schon alles für 2020 geplant: Studio, Festivalsommer, neues Album, Tour und dann kam alles anders. Doch wenn die Band Tonbandgerät eins kann, dann ist es im Moment zu leben und so wurden kurzerhand alle Pläne über Bord geworfen und nochmal neu gedacht. Schnell wurde den vier Hamburgern klar: Wir können grad nicht zusammen ins Studio gehen, wir können keine Konzerte spielen, aber wir können das Beste daraus machen. Und irgendwo zwischen Skype und WhatsApp entstand ein Plan, der so verrückt klang, dass er nur gut sein konnte: Wir verschieben das Album, wir sagen alles ab und nehmen eine EP auf. Nicht im Studio, nicht zusammen, sondern jeder für sich zuhause mit seinem Laptop. Die Idee der „Pixel Lametta EP“ war geboren, fehlte nur noch jemand, der die Fäden zusammenführen würde. Dieser jemand wurde der Berliner Produzent Elmar Weyland, den die Band vorher noch nie persönlich getroffen hatte, sondern über Skype von dem Plan überzeugen konnte. Komplettes Neuland für alle. Ausgang ungewiss. Herausforderung angenommen.

In unzähligen Videomeetings erarbeiteten Band und Produzent eine Vision und ein Konzept für diese EP und in sozialer Distanz entstand ein digitales Gemeinschaftsprojekt mit vier Songs. Und ja, wie klingt das digitale Tonbandgerät 2020? Überraschend homogen. Als läge bei den Aufnahmen zwischen ihnen keine Kilometer an Glasfaserkabeln, sondern nur eine Regiescheibe in der Studiowand. Und auch die Auswahl der vier Songs erinnern nicht an introvertierten Bedroom-Pop, sondern macht Lust die Indie-Pop-Band mal wieder auf einem Festival zu sehen und sich tanzend in den Armen zu liegen. „Bacardi Breezer“ erinnert an alte Pop-Punk-Hymnen und besingt in bester American Pie-Manier die Teenage Angst vorm Nokia 3310, mit „Partners in Crime“ setzt Tonbandgerät der Freundschaft ein Denkmal mit einem Refrain, der an Coldplay-hafte Größe erinnert und in „Alle deine Lügen“ schafft die Band es, dass man einfach nur Tanzen will, obwohl es textlich ziemlich zur Sache geht. Eine große Überraschung hält die „Pixel Lametta EP“ bei der Single „Nenn es nicht Liebe“ bereit: Als Feature-Gast konnten Tonbandgerät Stefanie Heinzmann gewinnen, die so perfekt in diesen Song passt und mit Ole Spechts Stimme harmoniert, dass einem fast nicht auffällt, dass es ihr erster Song ist, den sie auf Deutsch singt.

Und was kommt danach? 2021 würden Tonbandgerät gern wieder so richtig live spielen, hoffen auf einen sonnigen Festivalsommer und haben schon viele Ideen für neue Songs. Vielleicht wird daraus ein Album. Zu fünft in einem Raum. In der analogen Welt. Für das nächste Frühjahr ist eine Tour in zehn ausgewählten Städten geplant. Am 14. April spielen Tonbandgerät in Bremen im Kulturzentrum Schlachthof. Tickets für das Konzert gibt es im Vorverkauf.

 


Mehr Beiträge aus" Events" zur Startseite

Hamburger Indie-Pop im Bremer Schlachthof teilen auf: