jazzahead! eröffnet Festival 2018

Festivaleröffnung am 6. April im Theater Bremen – Mit der Warsaw Village Band, Masecki/Rogiewicz und Klancyk – Tanz-Performance von Marta Ziółek – Polnische Literatur – jazzahead! clubnight 

Festival Opening Theater Bremen. Credit: Jan Rathke Messe Bremen

Bremen. Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Theater Bremen am jazzahead! Festival und gibt im April bei diversen Veranstaltungen Einblicke in die polnische Kulturszene. Bei der traditionellen Eröffnung am 6. April um 19.30 Uhr im Theater Bremen werden gleich drei polnische Acts auf der Bühne zu erleben sein: Den Auftakt bestreitet die siebenköpfige Warsaw Village Band, die als erfolgreichstes osteuropäisches Ensemble abseits des Mainstreams gilt. Ihr Sound vereint Tradition und Gegenwart, zum Repertoire gehören gleichermaßen Folk-Tanz-Melodien, Balladen und traditionelle polnische Musik. Für ihr Werk wurde die Gruppe mehrfach in der Heimat, aber auch international ausgezeichnet.

Im Anschluss wird Marcin Masecki im Theater am Goetheplatz zu erleben sein. Masecki ist Pianist und Komponist, bewegt sich zwischen Jazz und Klassik und bringt nun zur Festivaleröffnung zusammen mit Drummer Jerzy Rogiewicz ein Ragtime-Programm mit Stücken von James P. Johnson, Fats Waller, Eubie Blake und deren polnischen Kollegen Henry Wars und Jerzy Peterburski auf die Bühne.

Auch polnisches Theater darf am Eröffnungstag nicht fehlen: Klancyk sind Pioniere des Improvisationstheaters. Schon 2005 entdeckten sie an der Theaterakademie in Warschau die Improvisation für sich und nutzen sie seitdem, um auf humorvolle Weise Geschichten zu erzählen und das Publikum mit auf eine Reise zu nehmen.

jazzahead! Festivaleröffnung am Freitag, den 6. April um 19.30 Uhr im Theater am Goetheplatz

Tanz-Performance: „MAKE YOURSELF“
Am Sonntag, den 8. April ist um 18.30 Uhr die junge Choreografin Marta Ziółek mit ihrer Tanz-Performance „MAKE YOURSELF“ zu Gast im Kleinen Haus. Gemeinsam mit ihren fünf Mitstreiter*innen untersucht sie mit scharfem, aber nie moralisierendem Blick das Bild des sich ständig selbst formenden Menschen des 21. Jahrhunderts – eine choreographierte Zukunftsvision zwischen kollektivem Workout und Yoga.
„MAKE YOURSELF“ am Sonntag, den 8. April, um 18.30 Uhr im Kleinen Haus

Mehr Infos: http://jazzahead.de

 


Mehr Beiträge aus" Musik" zur Startseite

jazzahead! eröffnet Festival 2018 teilen auf: