Faber kommt ins Modernes

Auf seiner aktuellen Erfolgswelle kommt der Musiker am 17. Oktober auf Tour für ein Konzert nach Bremen.

Foto: Stefan Braunbarth

Bremen. Im Juli hat Faber sein Debütalbum „Sei ein Faber im Wind“ veröffentlicht und damit ganz offensichtlich einen Nerv getroffen. Ausverkaufte Konzerte und hochverlegte Shows machen deutlich, dass der junge Schweizer in diesem Jahr einer der gefragtesten Newcomer ist. Auch das Konzert in Bremen am 17. Oktober wurde vom Tower ins wesentlich größere Modernes verschoben.

Faber ist keiner, der über das Leben singen würde, ohne überhaupt gelebt zu haben. Das macht sein Debütalbum „Sei ein Faber im Wind“ so wertvoll.  Der als Jimmy Ragusa vor 23 Jahren geborene Musiker und Songschreiber ist italienischer Abstammung, wuchs aber in Zürich auf. Ungefähr mit 15 beginnt er eigene Songs zu schreiben. Die erste EP finanziert er noch mit Crowdfunding, ein Jahr später folgt bereits eine zweite.

Für das Album „Sei ein Faber im Wind“ begibt er sich schließlich mit dem Produzenten Tim Tautorat in die legendären Berliner Hansa Studios. Auf dem Resultat dieser Aufnahmen hören wir Posaunen und Gitarren, Geigen und ein Klavier und vor allem hören wir diese Stimme. Faber singt seine Lieder mit einem gewaltigen Furor und maximaler Hingabe.

Im Oktober geht Faber mit seiner Band auf große Tour durch Deutschland. Tickets für das Konzert am 17. Oktober im Modernes gibt es im Vorverkauf.

 


Mehr Beiträge aus" Musik" zur Startseite

Faber kommt ins Modernes teilen auf: