Vielfalt rockt auf dem Domshof

Vielfalt Rockt – 30.04.2017, 19:00 Uhr,

Am 30. April findet „Vielfalt rockt!“ umsonst und draußen mit sieben Bands auf dem Domshof statt.

Foto: Sascha Schröder

Bremen. Diese Veranstaltung hat Tradition! Und trotz der vielen bunten Abende in den vergangenen Jahren ist die Aussage von „Vielfalt rockt!“ noch immer so wichtig. Am 30. April findet das Festival für Offenheit und Toleranz, gegen Rassismus und Diskriminierung mit insgesamt sieben Bands statt.

Los geht es mit Alternative-Metal der Bremer Band Mazy Puppets, die aber auch ruhige und nachdenkliche Stücke im Programm haben. Bei X-ING wird anschließend vielfältiger Crossover geboten, gesungen wird dabei englisch, deutsch, portugiesisch und spanisch.

Nicht nur von der Breminale kennen wir Paul, die nach einigen Monaten endlich wieder auf der Bühne stehen. Ihre Songs erinnern stilistisch an Bands wie Royal Blood oder DFA 1975. Das wird laut, wild und ansteckend! Tanzbar wird es bei den Phaenotypen, die ihren ganz eigenen Stilmix performen und dabei viel mit dem Publikum interagieren. Weltmusik mit Wurzeln in Madagaskar machen Raoky, die dabei viele Genres und Kulturen verknüpfen. Die vier leidenschaftlichen Musiker spielen Soul, Pop, Reggae, Jazz und vieles mehr.

Ein Heimspiel wird es für Lenna, die deutschsprachigen Power-Pop auf die Bühne bringen. In Bremen spielten sie in den letzten Jahren zahlreiche Konzerte, nicht nur von der Breminale sind die Live-Qualitäten der Band bekannt. Für ihr Ziel, irgendwann auf den großen Bühnen zu stehen, finanzieren sie sich gerade einen eigenen Proberaum bei Startnext, der für sie Basis und Entwicklungsort sein soll.

Als Headliner des Abends treten Faakmarwin auf. Die fünfköpfige Formation weiß es, mit einer Mischung aus Indie-Rock, Rap und Pop das Publikum zu begeistern. Zwischen ruhigen Klängen und Eskalation bildet die Bremer Band am 30. April den Abschluss der Veranstaltung.

Los geht es um 19 Uhr auf dem Domshof. Der Eintritt ist frei.

 


Mehr Beiträge aus" Events" zur Startseite

Vielfalt rockt auf dem Domshof teilen auf: