Generationenübergreifender Post-Rock

Belgrad – 30.11.2018, 20:00 Uhr, Kulturzentrum Lagerhaus

Belgrad treten am 30. November im Kulturzentrum Lagerhaus auf. Als Support sind Rote Planeten aus Bremen dabei.

Foto: Belgrad

Bremen. Das Projekt Belgrad wurde Anfang 2015 von den Musikern Hendrik Rosenkranz und Leo Leopoldowitsch gegründet, als sie auf einer mehrwöchigen Osteuropareise waren. Kurze Zeit später stießen auch Ron Henseler und Stephan Mahler hinzu. Die Bandmitglieder waren bereits in Bands wie Slime und Torpedo Moskau aktiv. Ihre Musik ist eine Mischung aus Elementen des Postpunk, New Wave und 80er-Pops.

Vor einem Jahr ist das selbstbetitelte Debütalbum erschienen. Themen wie Einsamkeit, Krieg und Verlust werden dabei von den eindringlichen und charismatischen Stimmen getragen. Die vier Protagonisten der Band leben in Berlin, Dresden und Hamburg, entstammen verschiedenen Generationen und wurden jeweils auf ganz eigene Art und Weise künstlerisch in verschiedenen subkulturellen Szenen sozialisiert. Ernsthaft, ästhetisch anspruchsvoll und genreübergreifend verbreitet sich der ursprüngliche Geheimtipp. Nach einer dreiwöchigen Tour Anfang des Jahres stehen nun weitere Konzerte an.

Einen prominenten Fan hat die Band ebenfalls. Olli Schulz erklärte zuletzt bei „Fest und Flauschig“, seinem gemeinsamen Podcast mit Jan Böhmermann, dass man Belgrad auf jeden Fall auf dem Schirm haben sollte. Belgrad treten zusammen mit Rote Planeten am Freitag, den 30. November im Kulturzentrum Lagerhaus auf. Tickets für das Konzert gibt es bereits im Vorverkauf.

 


Mehr Beiträge aus" Events" zur Startseite

Generationenübergreifender Post-Rock teilen auf: