Elektro-Pop mit Berliner Schnauze und Bremer Wurzeln

Grossstadtgeflüster – 15.09.2020, 20:00 Uhr, Kulturzentrum Schlachthof

Grossstadtgeflüster kehren mit ihrem neuen Album „Trips & Ticks“ im Gepäck zurück auf die Bühne.

Foto: Christoph Mangler

Bremen. 2003 trafen sich der Bremer Keyboarder Raphael Schalz und die Berliner Sängerin Jen Bender und sie überlegten sich, musikalisch zusammenzuarbeiten. Wenig später schloss sich Schlagzeuger Chriz Falk dem Duo an und komplettierte damit die Band Grossstadtgeflüster.

Das Debütalbum „Muss Laut Sein“ erschien 2006, die Single „Ich muss gar nix“ entwickelte sich in Deutschland und Österreich zum veritablen Clubhit. Ihre darauf folgenden Live-Shows fanden nicht, wie üblich, in den Clubs der Republik, sondern an Pommesbuden statt. Grossstadtgeflüster sind somit wahrscheinlich die einzige Band Deutschlands, die jeden Imbiss zwischen Flensburg und München mit verbundenen Augen am Geschmack des Ketchups identifizieren kann.

Mit ihren Folgealben erfand sich die Band immer wieder neu und stieß manch einen Fan damit vor den Kopf. Ihre Shows, inzwischen von den Imbissbuden hochverlegt in angesagte Clubs des Landes, sind allerdings Beweis genug, dass sie mit diesem Konzept und ihrem Sound zwischen Elektro, Pop und Punk und Texten zwischen Liebe, Sex, und persönlicher Freiheit eine eingeschworene Fangemeinde um sich scharen konnten.

Im Jahr 2015 erschien die bisher mit Abstand erfolgreichste Single „Fickt-Euch-Allee“, auf der neuen Platte „Trips & Ticks“ bekommt sie mit Songs wie „Feierabend“ oder „Meine Couch“ bestens schlecht gelaunte Geschwister, die nur darauf warten lauthals mitgegrölt oder im Moshpit zu Staub zertrampelt zu werden. Nach 17 Jahren, sechs Alben, drei EP ́s und fast 700 gespielten Konzerten könnte man ja auch alles ein bisschen ruhiger angehen lassen, aber warum eigentlich, wenn‘s doch gerade so viel Spaß macht?

Grossstadtgeflüster spielen am 15. September im Kulturzentrum Schlachthof, die Show wird veranstaltet von Hafensänger Konzerte. Tickets für das Konzert gibt es im Vorverkauf.

Update: Das ursprünglich für den 26. März geplante Konzert wird aufgrund der Entwicklungen um das Corona-Virus verschoben und am 15. September nachgeholt.

 


Mehr Beiträge aus" Events" zur Startseite

Elektro-Pop mit Berliner Schnauze und Bremer Wurzeln teilen auf: