Junge Ausnahmekünstler

Giant Rooks aus Hamm haben am Freitag den Tower Musikclub ausverkauft und ein beeindruckendes Konzert gespielt.

Foto: Jörg Kröger

Bremen. Auf ihrer ersten eigenen Headliner-Tour sind Giant Rooks zum Wochenendauftakt im Tower aufgetreten. Fast genau ein Jahr nachdem sie beim ausverkauften Konzert von Razz als Vorband in der gleichen Location spielten, war der Club auch am Freitag bis auf den letzten Platz gefüllt. Verständlich – schließlich hatte die junge Band bereits bei Support-Shows in der Stadt großartig abgeliefert und bei der Breminale begeistert. Nun haben sie auch als Hauptband eine unfassbar starke Leistung gezeigt.

Es war gerade noch genug Platz für die fünf Musiker auf der vollen Bühne, doch diesen Raum nutzt die Band ab dem ersten Ton perfekt aus. In unmittelbarer Nähe zum Publikum stimmen sie die ersten Klänge an, die Besucher hören sofort aufmerksam zu und kommen im Laufe des Abends immer mehr aus sich heraus. So sehr fesselt die Musik, so beeindruckend ist die Energie, die sich von der Bühne auf die Fans überträgt. Giant Rooks sind bei ihren Touren, unter anderem mit Razz und Von Wegen Lisbeth sowie bei den vielen Festivalauftritten gereift und haben sämtliches Rüstzeug mit auf den Weg bekommen, eine eigene Headliner-Tour zu veranstalten.

So fällt die Stimmung und vor allem auch die Spannung auf der Bühne zu keinem Zeitpunkt ab. Das Set ist ideal aufgebaut, so wird schon recht früh der bekannte Song „Småland“  gespielt, auch die aktuelle Single „New Estate“ folgt lange vor der Zugabe. Das Quintett spielt absolut stimmig, vor allem sticht dabei natürlich die raue und besondere Stimme von Sänger Frederik Rabe heraus. Nebenbei spielt er bei einigen Songs Percussion-Elemente und trägt so seinen Teil zur besonderen musikalischen Vielfalt der Band bei. Die Musik ist perfektionistisch und phantasievoll in den Strukturen aufgebaut, alles wirkt so stimmig und doch so zufällig entstanden. Eine enorme Leistung für eine Band, die noch ganz am Anfang steht und bei der einige Mitglieder noch in den letzten Monaten der Schullaufbahn stecken.

Giant Rooks nutzen die Atmosphäre im Club voll für sich aus, euphorisch singen die Besucher mit, tanzen, viele junge Mädchen himmeln die fünf Jungs an, doch auch älteres Publikum zeigt sich begeistert von so viel Talent. Die Aufmerksamkeit ist über die volle Spielzeit hoch, die Besucher spüren eine wunderbare musikalische Intensität. Nicht nur von den eigenen Songs der Band, sondern auch beim starken Cover von Bob Dylan’s „I Shall Be Released“. Respekt – das muss man sich trauen!

Eröffnet wurde der Abend vom Duo Bender & Schillinger, wie die Hauptband entführen sie die Besucher in spannende Klangwelten, allerdings eher im Folk-Stil. Anschließend zeigten Giant Rooks, dass sie eine der talentiertesten und aufregendsten jungen deutschen Bands sind. In Bremen sind sie immer wieder gerne gesehen – da waren sich alle Besucher im Tower einig.

 

(Fotos: jk)


Mehr Beiträge aus" Bildergalerien" zur Startseite

Junge Ausnahmekünstler teilen auf: